IUTT 2015

Eindhoven, Niederlande,  04.Juni 2015 -  07.Juni 2015

IUTT in Eindhoven 2015

Am Donnerstag starteten die Ladies aus Münster als Titelverteidigerinnen nach Eindhoven: vier Autos vollgepackt mit 12 motivierten Spielerinnen, nur leider ohne Trainer. Nach dem Aufbau des großen gemeinsamen Zeltes klang der Abend bei gemütlichem Grillen aus, perfekte Vorbereitung für den ersten Turniertag.

Der begann am nächsten Morgen nach einer hervorragenden Einstellung des Teams durch die Kapitänin Nina Wendel und die verletzte Katja Pollak als Teammanagerin. Die Ladies eröffneten das Damenturnier gegen Nuenen, bei dem zunächst der Modus „Jeder gegen jeden“ hieß. Der gute Beginn der Ladies wurde in der schnellen Führung durch Jeanne Lengersdorf deutlich, Joana Beckers erhöhte im Laufe eines spielerisch anspruchsvollen Spiels (Bruttospielzeit 15 Minuten) auf 2:0.

Gegen die Mannschaft der Uni Greifswald taten sich die Ladies trotz großer Überlegenheit schwerer. Die tiefstehenden Gegnerinnen verhinderten gefährliche Torraumszenen. Dennoch konnten drei wichtige Punkte durch ein Tor von Elisa Wenker verbucht werden.

Im dritten Spiel des Tages erwartete die zweite Mannschaft der Gastgeber den UFC, Totelos 2. Hier zeigten die Ladies eine ansprechendere Leistung, die endlich wieder in Tore umgemünzt werden konnte. Nina Wendel, Joana Beckers und Hannah Weiland waren hier erfolgreich.

Das letzte Spiel des Tages fand im Duell mit der zweiten Mannschaft von Le Creusot statt. Gegen starke Gegnerinnen gelang ein letztlich ungefährdeter Sieg mit Toren von Lea Kohlmann und Sophie Zöphel. Die Ladies konnten also ohne Gegentor die optimale Punkteausbeute aus vier Spielen mitnehmen.

Der Start in den zweiten Turniertag fiel den Ladies schwer. Trotz zahlreicher Chancen konnte das Bollwerk der Spielerinnen des Rostocker FC nicht überwunden werden, die Mannschaften trennten sich torlos unentschieden.

Auch im zweiten Spiel des Tages waren die Ladies deutlich überlegen, dennoch konnten sie wieder kein Tor erzielen. Ein Abstimmungsfehler ermöglichte der Mannschaft Totelos 1 dann ein Kontertor, das die erste, sehr unglückliche Niederlage des Turniers bedeutete.

Das nächste Spiel gegen die erste Mannschaft von Le Creusot ging ebenfalls mit 0:1 verloren. Die Ladies agierten wie im vorangegangenen Spiel couragiert und hatten hohe Spielanteile. Die französischen Spielerinnen nutzen allerdings eiskalt eine ihrer Chancen.

Im letzten Vorrundenspiel konnte der UFC dann deutlich 3:0 gegen die Ladies der Futsal Panthers Köln gewinnen. Nach der 1:0-Führung durch Dana Gehardt konnten Lea Kohlmann und Joana Beckers zwei Tore durch das Spiel mit „Flying-Goalkeeper“ erzielen, das bei diesem Turnier zum ersten Mal im „Ernstfall“ außerhalb des Trainings getestet wurde.

Trotz mageren vier Punkten am zweiten Tag erreichten die UFC Ladies insgesamt souverän den dritten Platz und somit das Halbfinale am Sonntag.

Dort warteten die Spielerinnen von Totelos 1 auf uns: “Mit denen haben wir noch eine Rechnung offen!”, war die Devise für das Spiel. Totelos zeigte sich in dieser zweiten Begegnung (Nettospielzeit 15 Minuten) erheblich offensiver, der UFC allerdings kaltschnäuziger, sodass zwei der vielen Torchancen verwandelt werden konnten. Dana Gerhardt und Joana Beckers erzielten die Siegtore. Der Finaleinzug war perfekt!

Vor rund 300 Zuschauern fand dann das Finale gegen Le Creusot 1 statt, die französischen Gegnerinnen, die die UFC Ladies am Vortag noch geschlagen hatten, lautstark unterstützt von ihrer zweiten Mannschaft und den französischen Herrenmannschaften. Das packende Spiel der Ladies zog allerdings schnell das übrige, vornehmlich deutsche Publikum auf ihre Seite, sodass eine tolle Atmosphäre in der Halle entstand. Die Ladies zeigten über zweimal zehn Minuten Nettospielzeit ein tolles Zweikampfverhalten gegen körperlich robuste Französinnen und begeisterten mit großem Offensivdrang und dramatischen Strafraumszenen. Joana Beckers belohnte die Ladies mit dem Führungstreffer. Die Französinnen konnten aber relativ schnell ausgleichen und durch ein Eigentor des UFC sogar in Führung gehen. Trotz der Verletzung eines Mannschaftsmitglieds konnten die Ladies noch ein Eigentor der Französinnen zum Ausgleich erzwingen. So musste die Entscheidung wie im vergangenen Jahr das 6-Meter-Schießen fällen. Hier verließ die Ladies das Glück: Die Französinnen konnten ihre drei 6-Meter verwandeln, während ein Schuss der Münsteranerinnen gehalten wurde.

Trotz der Finalniederlage und der verpassten Titelverteidigung können die Ladies auf ein ungeheuer starkes Turnier zurückblicken: Die Mannschaft hat ihre spielerische Klasse bewiesen, angeführt von Joana Beckers und Kathrin Klimas, die als beste Spielerin beziehungsweise als beste Torhüterin ausgezeichnet wurden.

Ein großer Dank gilt der Kapitänin Nina Wendel und der Teammanagerin Katja Pollak, die unsere Trainer Eduard Nickel und Julian Offermann würdig vertreten haben und eine sehr große Mannschaft toll gecoacht haben.