30. Stadtmeisterschaft im Hallenfußball

Münster,  26.Dezember 2006 -  30.Dezember 2006

Alljährlich, zwischen Weihnachten und Neujahr, findet in Münster die  Senioren-Stadtmeisterschaft im Hallenfußball statt. Auch im Jahr 2006 ein großartiges Spektakel, das über 10000 Zuschauer verfolgten.
Für den UFC begann die Münsteraner Stadtmeisterschaft erst am 27.Dezember. Aufgrund des erfolgreichen Abschneidens im vergangenen Jahr wurde der UFC an fünfter Stelle der diesjährigen Setzliste geführt. Somit startete der UFC als Gruppenkopf in die fünftägigen Titelkämpfe. In der Vorrunde besiegte der UFC die B-Ligisten von Eintracht Münster (4:0) und die beiden A-Ligisten Telekom Post SV (2:1) und SC Gremmendorf (2:1). In der Zwischenrunde (29.Dez.) stellte sich der UFC bereits im ersten Spiel gegen BFV 72 Münster ein Bein. Nach der 2:0-Führung stimmte weder Einsatz noch Zuteilung. Trotz spielerischer Überlegenheit mußte sich der UFC mit einem Unentschieden begnügen. Im zweiten Spiel traf man auf die starken Landesligisten aus Gievenbeck und verlor trotz Leistungssteigerung verdient 0:2. Gegen den letzten Gegner, den SC Türkiyem, mußte lediglich ein Sieg her, um die angestrebte Endrundenteilnahme noch perfekt zu machen. Kurz vor dem Spiel signalisierten Resas und Tempel, dass sie aufgrund von Verletzungen in diesem Entscheidungsspiel nicht auflaufen könnten. So wurde kurz vor dem Anstoss noch umgestellt. Die A-Ligisten schossen früh das 0:1. Dem Treffer ging ein eindeutiger Regelverstoss voraus, den der überforderte Schiedsrichter unverständlicherweise nicht sehen wollte. Der UFC drängte auf den Ausgleich.  Nach nicht geahndeten Foulspiels des gegnerischen Torwarts gegen Jonas Bräuer erkannten einige UFC-Spieler nicht, dass der Torwart den Ball nach seiner Attacke über die Bande spielte, damit der Verletzte behandelt werden könnte. Aus dieser Ecke erzielte der UFC den 1:1-Ausgleich, der kurioserweise erst Jubel und danach verständlicherweise ein gellendes Pfeifkonzert der 1500 Zuschuer zu Folge hatte. Dies erschwerte die Kommunikation im Team des UFC, so dass leider fast zwei Minuten verstrichen bevor die Situation während des laufenden Spiels aufgeklärt werden konnte. In der Zwischenzeit wurde das Spiel weiterhin von Pfiffen der Zuschauer und aggressivsten Fouls vom SC Türkiyem begleitet, die nur gelegentlich Freistösse nach sich zogen. Aus Gründen des Fair Play wurde der Ball ins eigene UFC-Tor geschossen. Trotz dieser nicht selbstverständlichen Wiedergutmachung  blieb die einseitige Härte im Spiel, die  dem Schiedsrichter offensichtlich ämusierte, aber nicht zum Handeln bewog. Dem UFC gelang trotzdem der Ausgleich durch Julian Tietze. Türkiyem war  daran interssiert das wichtige Unentschieden zu halten. Die Taktik lautete vermutlich das Spiel mit vielen Fouls in der gegnerischen Hälfte zu verschleppen. Dies gelang nicht, da der mit der Spielleitung beauftragte Hüne den Überblick bereits in der ersten Halbzeit verloren hatte. Jedoch gelang es dem SC Türkiyem den ohnehin schlechten Spielfluss beim UFC gänzlich zu zerstören, indem man den Gegner einfach an die Bande bodycheckte oder fällte.
Kurz nachdem der UFC der Spielleitung andeutete, dass man die Ahndung der Fouls gerne selber übernehmen würde, ertönte die Schlusssirene. Sie besiegelte das Ausscheiden des UFC, der in der gezeigten Form auch absolut chancenlos in der Endrunde gewesen wäre. Trotzdem: Schade!!

Alle Spiele des UFC im Überblick:

Datum:  Runde:  Gegner:  Erg. Tore für den UFC:
27.Dez.  Vorrunde
 Eintracht Münster
 4:0
 1:0 u. 2:0 Tempel, 3:0 u. 4:0 Offermann
27.Dez.  Vorrunde   Telekom Post SV
 2:1  1:0 Christian Resas, 2:0 Jonas Bräuer
27.Dez.  Vorrunde  SC Gremmendorf   2:1
 1:0 Gereon Quick,2:1 Julian Offermann 
29.Dez.  Zwischenrunde  BFV 72 Münster
 2:2  1:0 Julian Tietze, 2:0 Christian Resas
29.Dez.  Zwischenrunde  1.FC Gievenbeck
 0:2  
29.Dez  Zwischenrunde  SC Türkiyem  2:2  1:1 Wenning,1:2 Wennig(ET),2:2 Tietze