WFLV-Futsal-Liga 2006 / 2007, 2.Spieltag

Münster-Hiltrup,  Dezember 2006

Der UFC gewinnt diesmal souverän gegen starke Moerser

In einem spannenden Spiel hat sich der UFC Münster gegen den 1. FC Maroc Moers mit 5:2 durchgesetzt. Nachdem der UFC am vergangenen Wochenende aufgrund seines erneuten Triumphes bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften und der damit verbundenen Qualifikation für die Studenten-Europameisterschaften in Slowenien 2007 noch nicht in die WFLV-Liga 2006/07 einsteigen konnte, wartete gleich im ersten Spiel ein schwerer Gegner, der dem UFC in der letzten Saison die größten Schwierigkeiten bereitet hatte. Damals gewann Münster in einem dramatischen Spiel nur knapp mit 1:0. Diesmal verlief das Spiel ganz anders. Nachdem die Moerser mit Verspätung eingetroffen waren und sich nur kurz mit dem Aufwärmen aufgehalten hatten, legten sie gleich sehr offensiv und druckvoll los. In den ersten Minuten kontrollierten sie das Spiel, doch die Chancen hatte der UFC. Beim ersten Mal traf Bartek Kaiserek noch den Pfosten, in der dritten Spielminute machte er es noch besser und erzielte nach einem blitzschnellen Konter das 1:0. Moers ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte weiter offensiv. Der UFC stand sicher und wartete auf die sich bietenden Konterchancen. Julian Offermann scheiterte zunächst nach einem Alleingang am Pfosten, aber in der 17. Minute schloss Simon Tempel eine schöne Kombination mit dem Kopf zum 2:0 ab. Fünf Minuten später erhöhte Chris Wenning sogar auf 3:0. Moers verwandelte daraufhin noch einen Freistoß zum 3:1-Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte das gewohnte Bild. Moers stürmt, der UFC macht die Bude. In der 32. Minute erhöhte erneut Simon Tempel auf 4:1. Danach boten sich Münster noch unzählige hochkarätige Chancen, die entweder am Pfosten oder in den Armen des sehr guten Moerser Keeper landeten. Einmal zog der Gegner sogar noch die Notbremse gegen den allein auf das gegnerische Tor laufenden Malte Limbrock. Erstaunlicherweise zeigte der Schiedsrichter nur die Gelbe Karte. Nachdem Moers in der 45. Minute durch einen abgefälschten Schuss das 4:2 erzielen konnte, erhöhte David Hellendrung auf 5:2.
Trotz des vielen Ballbesitzes konnte sich Moers keine einzige klare Chance erspielen. Der UFC dagegen vergab vor allem in der zweiten Hälfte viele hundertprozentige Chancen und hätte das Spiel viel früher und viel höher für sich entscheiden müssen. Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Einstand des UFC in die WFLV-Liga.
Im ersten Spiel schafften die UFC Futsal-Panther einen ungefährdeten 7:4-Sieg, bei dem sie einige spektakuläre Tore erzielen konnten. Insbesondere der Treffer mit der Hacke (Simon Zweers) in den Winkel erhielt viel Applaus in der Halle.
Die Strandkaiser bestritten das dritte Spiel gegen den FSC Münster. Die Krefelder machten in beeindruckender Manier kurzen Prozess und schossen die Münsteraner mit 15:0 aus der Halle. Dabei ließen sie sich auch nicht von der Roten Karte für ihren Torwart wegen eines Handspieles außerhalb des Strafraumes und der zwei Minuten Unterzahl aufhalten.
Im letzten Spiel des Tages verlor die Sensationsmannschaft aus Düsseldorf mit 1:5 gegen die Panther aus Köln.

Für den UFC Münster waren erfolgreich:
Tomasz Luzar, Jonas Bräuer, Malte Limbrock, Chris Wenning, Gereon Quick, Simon Tempel, Julian Offermann, David Hellendrung und Bartek Kaiserek.