DFB-Futsal-Cup

Das Ziel aller Mannschaften in Deutschland: Der DFB-Futsal-Cup.
Seit 2006 wird der DFB-Futsal-Cup ausgetragen und erfreut sich stetig wachsender Zuschauerzahlen sowie einer immer größeren Medienpräsenz. Als einen der bisherigen Höhepunkte kann mit Sicherheit das vor deutlich mehr als 1000 Zuschauern stattfindende Finale im Jahr 2013 gezählt werden, in dem sich der UFC Münster in einem packenden und an Spannung kaum zu überbietendem Spiel in der Verlängerung letztlich geschlagen geben musste.
Neben dem Titel des Deutschen Futsal-Meisters darf der Sieger Deutschland im UEFA-Futsal-Pokal vertreten. Die Qualifikation für  den DFB-Futsal-Cup erfolgt über die Regionalverbände. Der UFC Münster qualifizierte sich achtmal als Westdeutscher Meister und einmal als Vizemeister des WFLV. Die Bilanz des UFC kann sich bisher sehen lassen:
Deutscher Meister 2006 und 2008, dreimal das Finale und siebenmal das Halbfinale erreicht, in 27 DFB-Cup-Partien gab es nur sieben Niederlagen, eine Auszeichnung mit dem Fair-Play-Preis 2008, eine Auszeichnung als bester Spieler für Frane Banovic 2007 und drei Auszeichnungen (2007, 2008 und 2009) als bester Torhüter für den sagenhaften Tomasz Luzar!

(Stand 2015)

DFB-Futsal