WFLV-Futsal-Liga, Krefeld

22.11.2014

Auswärtssieg beschert dem UFC die Herbstmeisterschaft

Im Topspiel des 9. und letzten Hinrunden-Spieltags der WFLV-Futsal-Liga 2014/2015 trat der Spitzenreiter UFC Münster beim Tabellenzweiten Bayer 05 Uerdingen an. Da die beiden Teams vor dem Aufeinandertreffen nur ein Punkt trennte, stand fest, dass der Sieger dieser Partie zum Abschluss der Hinrunde ganz oben stehen würde.

Der Ausgangslage entsprechend entwickelte sich von Anpfiff an ein temporeiches Spiel, in dem Uerdingen mit guten Ballstafetten und durch Pressing in der gegnerischen Hälfte zunächst das Kommando übernahm. Münster stand zwar weitestgehend in der Defensive sicher, aber konnte sich im eigenen Ballbesitz kaum befreien. Verdientermaßen fiel in der 4. Spielminute das 1:0 für Bayer. Timo Heinze traf nach einem Eckball mit einem satten Rechtsschuss in ins lange Eck. Da sich Münster in dieser Phase schwer tat, Chancen herauszuspielen, war es umso wichtiger, zwei Minuten nach dem Rückstand direkt durch eine Einzelaktion zurück ins Spiel zu kommen. Ein Rettungsversuch eines Uerdinger Verteidigers landete vor den Füßen von Thomas Lehmann, der den Ball per Volleyabnahme aus zehn Metern in den Winkel beförderte. Dieser Ausgleichstreffer war eine Art Startschuss für die Münsteraner, in die Begegnung zu finden und selber mehr nach vorne zu machen. Den nächsten Treffer erzielten trotzdem die Gastgeber. In der 7. Minute ließ die Münsteraner Defensive erstmals einen Ball durch die Mitte zu, was die Uerdinger sofort mit einem starken Spielzug und ein wenig Glück ausnutzen. Frank Nelissen war letztendlich der Torschütze, nachdem er selber einen Pass in den Rückraum durchließ und somit für freie Schussbahn seines Mitspielers Christian Perez sorgte. Glücklich war das Tor in dem Sinne, dass Perez´ Schuss vom Pfosten an den Hinterkopf von UFC-Keeper Michael Szymanski prallte, bevor Nellissen die Kugel aus kürzester Distanz nur noch über die Linie drücken musste. Den abermaligen Gegentreffer steckte der UFC allerdings ohne Probleme weg und nahm immer mehr das Spielgeschehen an sich. Torgelegenheiten waren in der Folge nahezu ausschließlich den Gästen vorbehalten. Eine davon nutzte in der 12.Spielminute Bartek Mazurkiewicz zum 2:2. Nach gefühlvoller Lupfer-Vorlage von Henrique Mota, der in der letzten Saison noch das Bayer-Trikot trug, scheiterte der Pole zunächst noch an Uerdingens Schlussmann Tim Gosses, behielt jedoch anschließend die Übersicht und schob aus spitzem Winkel ein. Eine Minute später ging der UFC dann erstmals in Führung. Denis Peschke eroberte den Ball in der gegnerischen Hälfte und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß aus acht Metern verwandelte UFC-Debütant Yannick Albrecht überlegt per Flachschuss. Auch nach diesem 3:2 agierte Münster weiter offensiv, sodass sich bis zur Halbzeit Torchancen ergaben, die Führung auszubauen. Albrecht und Lehmann vergaben jedoch jeweils freistehend an Gosses. Kurz vor dem Seitenwechsel scheiterte der überragend aufspielende Albrecht zudem noch mit einem 10-Meter-Strafstoß. Auf der anderen Seite kam Bayer kaum mehr gefährlich vor das Gehäuse des UFC, sodass es zur Pause beim 3:2 für Münster blieb.

Im zweiten Durchgang verlagerte sich das Spielgeschehen zwar zunehmend in die Hälfte der Münsteraner, die jedoch in der Verteidigung aufgrund einer herausragenden Grundordnung wenig zuließen. Auf der anderen Seite nutzte der UFC in der 22. Minute eine Unstimmigkeit in der Uerdinger Defensive zum 4:2. Denis Peschke erkannte bei einem Einkick in der eigenen Hälfte, dass kein Bayer-Verteidiger mit dem startenden Christoph Rüschenpöhler mitgelaufen ist und Rüschenpöhler vollendete anschließend den langen Ball von Peschke per Drehschuss in die lange Ecke. Die Zwei-Tore-Führung gab dem UFC noch mehr Stabilität und Sicherheit, sodass die Uerdinger in der Folge teilweise an der Defensive von Münster verzweifelten. Die Gäste verpassten ihrerseits das Spiel vorzuentscheiden, weil Albrecht sowie zweimal Solisch mit etwas Pech nur das Aluminium trafen. Somit wurde es in der 36. Minute noch einmal richtig spannend, als Uerdingen doch noch eine kleine Lücke im Münsteraner Abwehrbollwerk finden konnte. Wiederum war Heinze erfolgreich, indem er einen harten Pass per Schienbein ins Tor lenkte. Der UFC ließ sich allerdings nicht beeindrucken und spielte voller Selbstvertrauen weiter. Dafür wurde Münster in der der 37. Minute, als Bayer in Ballbesitz bereits auf Flying Goalkeeper umgestellt hatte, dadurch belohnt, dass Bayer-Akteur Benni Sahel seinen ehemaligen Teamkollegen Mota nur durch ein taktisches Foul stoppen konnte, was eine berechtigte gelb-rote Karte zur Folge hatte. Die anschließende Überzahl nutze der UFC zwei Minuten vor dem Ende zum 5:3. Albrecht und Rüschenpöhler spielten eine Zwei-gegen-Eins-Überzahl gekonnt aus, sodass Rüschenpöhler nur noch einschieben musste. Der Schlusspunkt der Begegnung in der 39. Minute war dann wiederum Albrecht, dem besten Mann auf dem Platz, selber vorbehalten, der das Spielgerät nach einem Antritt lässig am Bayer-Keeper vorbeischlenzte. Das 6:3 war auch gleichzeitig der Entstand, obwohl Uerdingen mit Flying Goalkeeper bis zum Schluss alles versuchte.

Insgesamt setzte sich Münster in einer hochklassigen und hektischen Begegnung aufgrund eines deutlichen Chancenplus verdient durch. Der Grundstein für den Erfolg lag vor allem in einer ausgezeichneten Defensivleistung gepaart mit großem kämpferischem Einsatz. Offensiv sorgte die Kreativabteilung um Albrecht für die Glanzlichter. Durch den Auswärtssieg sicherte sich der UFC die Herbstmeisterschaft mit zwei Punkten Vorsprung vor Holzpfosten Schwerte, die ihre Partie des 9. Spieltags gegen Futsalicious Essen deutlich mit 13:2 gewannen. Uerdingen rutscht durch die Niederlage auf Platz 3 ab, der nicht mehr für die Qualifikation zum DFB-Futsal-Cup berechtigen würde. Trotz des Hinrundenabschlusses geht es für den UFC bereits am kommenden Samstag, den 29.11.2014, mit der nächsten Auswärtsbegegnung bei den Futsal Sportfreunden Uni Siegen weiter.