WFLV-Futsal-Liga, Münster

11.10.2014

UFC erobert mit Kantersieg über Köln die Tabellenführung

Am vierten Spieltag der WFLV-Futsal-Liga empfing der UFC Münster den Aufsteiger Futsal Panthers Köln. Da beide Teams gut in die Spielzeit gestartet sind, versprach die Partie eine spannende Angelegenheit zu werden. Während sich Münster am letzten Samstag mit einem 6:2-Sieg beim Bonner SC Futsal Lions auf den zur Qualifikation am DFB-Futsal-Cup berechtigenden zweiten Tabellenplatz schob, stand Köln nach zwei Siegen aus den ersten drei Begegnungen, wobei lediglich gegen Liga-Mitfavoriten Bayer Uerdingen verloren wurde, auf Platz 4. Für besondere Freude vor dem Anpfiff sorgte das Wiedersehen der UFC-Akteure mit dem Kölner Schlussmann Tomasz Luzar, der jahrelang den Münsteraner Kasten hütete, bevor es ihn in die Rheinmetropole verschlug.

Im Spielgeschehen waren die Rollen vom Anstoß an klar verteilt. Der UFC zog sein gewohntes Ballbesitz-Spiel auf, Köln verschanzte sich hingegen tief in der eigenen Hälfte und lauerte auf Konter. Doch nach nicht einmal einer Minute wurde der Matchplan der Gäste, erst einmal kein Gegentor zu kassieren, ein erstes Mal durchkreuzt. Ein Foulspiel eines Panther-Verteidigers führte zu einem Freistoß nahe des Sechsmeterraums, den Bartek Mazurkiewicz mit einem strammen Schuss in den Torwinkel zur 1:0-Führung für Münster verwandelte. Doch auch durch den frühen Rückstand ließen sich die Kölner nicht von ihrer Taktik abbringen und igelten sich weiterhin hinten ein. Weitere Gelegenheiten des UFC blieben ungenutzt, da die letzte Konsequenz im Abschluss oder beim letzten Pass fehlte. Immer wieder war entweder Luzar oder ein Verteidiger der Panthers zur Stelle, um eine höheren Rückstand zu verhindern. Im Gegensatz dazu war UFC-Keeper Michael Szymanski auf der anderen Seite nahezu beschäftigungslos, weil die Kölner sich nur sehr selten aus dem Münsteraner Pressing befreien konnten. Dennoch erzielten die Gäste in der 16. Spielminute mit ihrer insgesamt zweiten Torchance den Ausgleich. Ein Schuss von Lukas Mozigamba wurde unhaltbar ins Münsteraner Gehäuse abgefälscht. Nur wenige Sekunden nach dem 1:1 folgte dann die entscheidende Szene dieser Begegnung. Kölns Torwart Luzar wurde durch das Pressing des UFC zu einem Fehlpass gezwungen und wehrte den anschließenden Torschuss von Maik Solisch außerhalb seines Torraumes mit der Hand ab. Die dafür verhängte rote Karte hatte insofern weitreichende Auswirkungen auf den Ausgang der Begegnung, dass zum einen bei den Panthers fortan ein Feldspieler ins Tor musste und zum anderen Münster die anschließende zweiminütige Überzahl durch Maik Solischs Treffer nach maßgenauer Vorlage von Alex Kenkel zur erneuten Führung ausspielte. Doch auch nachdem die personelle Gleichzahl wieder hergestellt worden war, saß der Schock bei den Kölnern noch so tief, dass der UFC vor der Pause sogar auf 3:1 erhöhen konnte. Bartek Mazurkiewicz drückte den Ball nach schneller Kombination über Christoph Rüschenpöhler und Frank Uhle über die Linie. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung für die Gastgeber ging es anschließend in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel weiterhin vorzugsweise in Richtung des Kölner Tores. In den ersten Minuten des zweiten Durchgangs konnte der UFC seine Feldvorteile allerdings zunächst nicht in Zählbares ummünzen. Somit dauerte es bis zur 28. Spielminute, ehe der Startschuss für eine schließlich sehr torreiche zweite Hälfte fiel. Denis Peschke platzierte das Spielgerät nach Doppelpass mit UFC-Debütant Jörg Roscher im rechten Toreck. Kölns Antwort ließ jedoch nicht allzu lange auf sich warten. Bereits eine Zeigerumdrehung später markierte Philipp Abdullahi per Kopf den sehenswerten 2:4-Anschlusstreffer. Dieses Tor sollte allerdings das letzte Aufbäumen der Panthers gegen einen anschließend entfesselt aufspielenden UFC gewesen sein. Noch in derselben Spielminute stellte Maik Solisch per Fernschuss den alten Drei-Tore-Abstand wieder her, ehe Eike Wessels in der 31. Minute nach einer Ecke das vorentscheidende 6:2 herbeiführte. Wiederum wenige Sekunden später erhöhte Julian Offermann bereits auf 7:2. Roscher setzte den Routinier per Lupfer in Szene und Offermann ließ sich die Gelegenheit nach gekonnter Ballannahme gegen den bedauernswerten Aushilfstorwart der Gäste nicht entgehen. Nach fünf Minuten ohne Treffer, drehte der UFC in den vier Schlussminuten dann nochmal richtig auf. Uhle nach Vorlage von Mazurkiewicz, Wessels per sattem Direktschuss, Offermann nach genauem Abwurf vom eingewechselten Keeper Moritz Auth sowie Solisch mit seinem dritten Tor des Tages nach Solo von Peschke stellten bis zum Abpfiff auf 11:2 für Münster. Bei den Panthers ließ in den letzten Minuten eindeutig die Kraft nach, was die Münsteraner mit Tempofutsal gnadenlos bestraften.

Alles in allem überzeugte der UFC bei diesem deutlichen Erfolg auf ganzer Linie. Zwar wurde der Kantersieg maßgeblich durch den berechtigten Feldverweis für Kölns Torwart Luzar begünstigt, doch es würde der Leistung der Münsteraner nicht gerecht, den hochverdienten Sieg mit teilweise hervorragend herausgespielten Toren allein daran festzumachen. Abgerundet wurde die gelungene Vorstellung des UFC noch durch die Eroberung der Tabellenführung. Mit dem 11:2 setzte sich Münster einen Punkt vor Bayer Uerdingen, die im Topspiel gegen Holzpfosten Schwerte mit 4:5 unterlagen. Am nächsten Spieltag (18.11.2014) gehen die Aufsteiger-Wochen für die Münsteraner dann weiter. In der Begegnung bei Futsalicious Essen steht der UFC bereits zum dritten Mal in Folge einem Liganeuling gegenüber.

UFC vom 11.10.2014Für den UFC liefen auf: Moritz Auth, Michael Szymanki – Alexander Kenkel, Bartek Mazurkiewicz (2), Henrique Mota, Julian Offermann (2), Denis Peschke (2), Jörg Roscher, Christoph Rüschenpöhler, Maik Solisch (3), Frank Uhle (1), Eike Wessels (2)


Medienberichte:
Heimspiel, 16.10.2014, "Der UFC kommt ins Rollen" (Spielbericht)