WFLV-Liga, 10.Spieltag, Krefeld

21.12.2013

UFC-Erfolg zum Jahresabschluss

Drei Tage vor Weihnachten stand der UFC Münster im letzen Meisterschaftsspiel des Jahres 2013 dem Aufsteiger und Tabellenletzten Montenegro Wuppertal gegenüber. Im Rahmen des 10. Spieltags der WFLV-Futsal-Liga wurde die Partie im Bayer-Sportpark in Uerdingen ausgetragen.

Bereits nach wenigen Minuten wurde deutlich, dass die Münsteraner heute nicht den besten Tag erwischt hatte. Sowohl das Tempo als auch die Genauigkeit fehlten in den Angriffen der Universitätskicker. Wuppertal ließ ihrerseits in der ersten Hälfte die Effektivität vor dem Tor vermissen, um die Unzulänglichkeiten des UFC auszunutzen. Ein ums andere Mal scheiterten sie am sehr gut aufgelegten Münsteraner Keeper Michael Szymanski. Dem Spielgeschehen entsprechend fielen die ersten beiden Toren zur 2:0-Führung für den UFC im Anschluss am Standardsituationen. In der 6. Spielminute spielte Wendelin Kemper bei einem Freistoß einen Doppelpass mit Christoph Rüschenpöhler und vollendete durch die Beine des Montenegro-Torhüters. Drei Minuten später fand Johannes Glasbrenner nach einer Ecke den einlaufenden Mark Walkenhorst, der ohne Mühe aus kürzester Distanz einschob. Doch wiederum keine 120 Sekunden darauf kam Wuppertal zum Anschlusstreffer. Ein Akteur der Montenegriner ließ gleich zwei Münsteraner stehen und legte vor Szymanski quer auf Robert Chroboczek, der zum 1:2 verkürzte. In dieser Szene profitierten die Wuppertaler vom unentschlossenen Zweikampfverhalten des UFC, da die Münsteraner mit einigen Fouls vorbelastet weitere Vergehen zu vermeiden versuchten. Der Tabellenführer blieb allerdings weitestgehend unbeeindruckt. Nachdem Gunnar Kaib mit einem Gewaltschuss aus spitzem Winkel nur den Pfosten des Wuppertaler Gehäuses traf, erhöhte Massud Sarmie in der 16. Minute auf 3:1. Frank Uhle eroberte den Ball an der Mittellinie und passte im richtigen Moment quer auf Sarmie, der per Flachschuss vollstreckte. Mit der Zwei-Tore-Führung für die Münsteraner wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang war der UFC etwas wacher und erwischte den besseren Start. In der 22. Spielminute fing Rüschenpöhler einen Pass der Montenegriner ab und setzte Glasbrenner in Szene, der zum 4:1 vollendete. Im Anschluss kam immer mehr Hektik in die Partie. Zwei harte Vergehen der Montenegriner wurden jeweils mit einer gelben Karte bestraft. Münster ließ sich von der Hektik nicht anstecken, was sich im 5:1 zehn Minuten vor dem Schlusspfiff widerspiegelte. Auf ähnliche Weise wie bei den beiden vorausgegangenen Toren war ein Ballverlust der Wuppertaler der Ausgangspunkt. Dieses Mal fing Walkenhorst die Kugel ab und bediente Rüschenpöhler in der Mitte, der direkt ins verlassene Tor einschob. In der restlichen Spielzeit kontrollierte der UFC das Geschehen, indem sie Ball und Gegner laufen ließen. Um den Ballbesitz noch einmal zu erhöhen, stellten die Münsteraner sogar noch auf Flying Goalkeeper um. Ein Abspielfehler im Spielaufbau der Überzahl führte schließlich noch zum 2:5 des Tabellenschlusslichts (36. Minute), doch die drei Punkte für Münster gerieten nicht mehr in Gefahr.

Alles in allem reichte es trotz einer dürftigen Leistung des UFC aufgrund der höheren individuellen Klasse zu einem letztlich souveränen Sieg gegen die überforderten Wuppertaler. Damit baute Münster in der Tabelle seinen Vorsprung gegenüber Bayer Uerdingen (3:3 gegen Düsseldorf) auf 5 Punkte aus, wobei der UFC sogar noch eine Begegnung weniger absolviert hat. Das nächste Meisterschaftsspiel des UFC Münster steht nach dem Jahreswechsel am 18.01.2014 gegen die Sportfreunde Uni Siegen an.

Für den UFC liefen auf: Michael Szymanski, Moritz Auth; Gunnar Kaib, Wendelin Kemper (1 Tor), Massud Sarmie (1), Frank Uhle, Mark Walkenhorst (1), Gereon Quick, Johannes Glasbrenner (1), Christoph Rüschenpöhler (1)