WFLV-Liga, 8.Spieltag, Krefeld

24.11.2013

Punkteteilung im Spitzenspiel

Mit drei Punkten Vorsprung ging der Tabellenführer der WLFV-Futsal-Liga, UFC Münster, in das Duell gegen den Zweitplatzierten Bayer Uerdingen. Im Rahmen des 8. Spieltags trafen die beiden Topteams in Uerdingen also das erste Mal in dieser Saison aufeinander.

In den ersten Minuten startete Uerdingen schwungvoller in die Partie. UFC-Keeper Moritz Auth musste sich direkt zu Beginn ein ums andere Mal auszeichnen. Nachdem die Anfangsnervosität abgelegt war, kam der UFC besser in die Begegnung. Durch Pressing setze Münster die Gastgeber zunehmend unter Druck und hatte mehr Ballbesitz. Torgelegenheiten blieben jedoch weitestgehend aus. Ein abgeblockter Schussversuch von Gunnar Kaib nach gutem Antritt von Eike Wessels war noch die gefährlichste Aktion.  Bayer setzte hingegen nun vermehrt auf Konter. Ein solcher Konter führte in der 13.Spielminute auch zum 1:0 für Uerdingen. Ein langer Ball erreichte Mario Dos Santos, der freistehend gegen den chancenlosen Auth vollendete. Die Reaktion des UFC fiel bescheiden aus. Außer einem Fernschuss von Christoph Rüschnepöhler blieb Münster zu harmlos. Bayer hätte auf der anderen Seite durch Samir El Ghoul nachlegen können, doch der Uerdinger scheiterte mit seinem Lupfer in einer Eins-gegen-Eins-Situation am hervorragend aufgelegten Auth. Nachdem auch zwei Freistöße des UFC aus aussichtsreicher Position verpufften, wurde es erst in den allerletzten Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch einmal brenzlig vor dem Bayer-Gehäuse: Kaib drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler und sein abgefälschter Abschluss aus dem Gewühl trudelte an den Pfosten. Mit 0:1 aus der Sicht des UFC ging es in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang startete Bayer wiederum besser. Noch keine zwei Minuten waren gespielt als die Heimmannschaft auf 2:0 erhöhten. Wiederum war ein langer Ball der Ausgangspunkt. Dieser wurde auf El Ghoul abgelegt, dessen Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck einschlug. Im Anschluss entwickelte sich ein ähnliches Spiel wie in den ersten zwanzig Minuten. Münster hatte mehr Spielanteile, zwingende Torchancen konnte sich der UFC jedoch kaum erspielen. Uerdingen besaß, insbesondere nach Kontern, weiterhin die gefährlicheren Abschlüsse. Auth hielt den UFC mit seinen Paraden, unter anderem gegen Timo Heinze, im Spiel.  Außerdem wurde ein Eigentor von Johannes Glasbrenner zu Recht aberkannt, weil der Ball sich zuvor bereits im Toraus befand. Langsam lief dem UFC die Zeit davon und der Glaube an ein Comeback in die Begegnung schwand zunehmend. Hoffnung kam noch einmal auf, als Rüschenpöhler fünf Minuten vor dem Ende zum sechsten Vergehen der Uerdinger in der zweiten Hälfte gefoult wurde. Kaib setzte den fälligen Zehnmeter jedoch neben den Kasten. Für die letzten Minuten riskierte Münster noch einmal alles und ersetzte Torhüter Auth in Ballbesitz durch einen Flying Goalkeeper. In der 37. Minute wurde diese Maßnahme prompt belohnt. Nach geduldigem Überzahlspiel gelang der Ball über Wendelin Kemper zu Thomas Lehmann, der aus spitzem Winkel mit einem leichten Lupfer in die kurze Ecke am Bayer-Keeper vorbei einschob. Nun war der UFC zurück in der Partie. Nach einem schnellen Ballgewinn wurde erneut ein gutes Überzahlspiel aufgezogen. Eineinhalb Minuten vor dem Ende war es dann Bartek Mazurkiewicz, der von Rüschenpöhler bedient mit einem Pikeschuss durch die Beine des Torwarts zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich ins Bayer-Gehäuse traf. Die Uerdinger waren anschließend mit einem Punkt nicht zufrieden und spielten enemfalls mit Flying Goalkeeper auf Sieg. Münster verteidigte jedoch geschickt und ließ nichts mehr zu. In einem Gegenkonter verpasste Makurziewicz sogar noch den Siegtreffer für den UFC, als er den Ball Sekunden vor dem Ende nach einer starken Vorarbeit von Lehmann nur knapp am Uerdinger Tor vorbeisetzte. Letztlich blieb es beim 2:2-Endresultat.

Alles in allem war es ein etwas glücklicher Punktgewinn für die Münsteraner, die in Gleichzahl nicht die Mittel fanden, um die Uerdinger Defensive zu überwinden. Dafür wurde die Überzahl umso effektiver ausgespielt, was schließlich noch den späten Ausgleich einbrachte. Auch wenn spielerisch noch Luft nach oben ist, bewies die Mannschaft von Spielertrainer Kemper Moral und stellte einmal mehr ihre mannschaftliche Geschlossenheit unter Beweis. Mit diesem Remis bleibt Münster mit drei Punkten Vorsprung auf Uerdingen und sechs Punkten auf Schwerte Tabellenführer. Nun steht eine vierwöchige Ligapause an, in der einige Münsteraner Spieler für verschiedene Auswahlmannschaften (Studentennationalmannschaft, Westfalenauswahl) auflaufen werden. Am 21. Dezember steht dann in Uerdingen gegen Montenegro Wuppertal das letzte Ligaspiel dieses Jahres an.

UFC Münster am 23.11.2013 vs. Bayer UerdingenFür den UFC liefen auf: Moritz Auth, Michael Szymanski; Wendelin Kemper, Eike Wessels, Johannes Glasbrenner, Bartek Mazurkiewicz (1 Tor), Maik Solisch, Gunnar Kaib, Thomas Lehmann (1), Massud Sarmie, Christoph Rüschenpöhler