WFLV-Liga, 3.Spieltag, Wuppertal

28.09.2013

Anstrengender Arbeitssieg für den UFC

In Wuppertal traf der UFC Münster am dritten Spieltag der WFLV-Futsal-Liga auf den Aufsteiger Montenegro Wuppertal. Nach der Tabellensituation wurde dem UFC die klare Favoritenrolle zugewiesen und so wollten die Münsteraner auch die nächsten drei Punkte mitnehmen.

Das Spiel begann zäh. In den ersten 14 Nettominuten passten beide Mannschaften höllisch auf und gestatteten dem Gegner kaum Räume. Für Defensivtaktikfans wahrscheinlich höchst erfreulich, für den Durchschnittszuschauer aber stinklangweilig und unattraktiv! Beide Teams fielen eher durch unnötige Fouls auf und nicht durch Torchancen. So musste der UFC fünf Minuten vor dem Seitenwechsel einen scharf geschossenen Freistoß zum 0:1 Rückstand hinnehmen.

Der Rückstand ließ die Münsteraner aufwachen. Durch aggressives Pressing konnte der UFC immer häufiger den Ball erobern und gefährlicher vor das Tor der Wuppertaler kommen. Nach einem Doppelpass mit Gunnar Kaib platzierte Eike Wessels seinen strammen Schuss im Winkel und stellte so den Ausgleich her. Die zahlreichen Fouls führten jedoch dazu, dass die Montenegriner eine Minute vor der Halbzeit einen 10-Meter Strafstoß zugesprochen bekamen. Startaufstellungsdebütant Moritz Auth zeigte einen glänzenden Reflex und konnte auch den Nachschuss vom Fuß des Einschussbereiten Stürmers wegfischen. Wenige Sekunden vor der Halbzeit gab es noch einen Aufreger als sich Christoph Rüschenpöhler gegen zwei Gegner durchsetzte und zu Fall gebracht wurde. Die Pfeifen der Schiedsrichter blieben jedoch stumm - nicht so zu Beginn der zweiten Halbzeit: Nach einer Grätsche gegen Kaib verwandelte Rüschenpöhler den Strafstoß zur Führung der Gäste.

In der Folge wurde der UFC sicherer, behauptete den Ball lange in den eigenen Reihen und konnte erneut nur durch ein Foul gestoppt werden. Zusätzlich gab es die gelb-rote Karte gegen Wuppertal. In Überzahl markierte Thomas Lehmann das 3:1 nach erneuter Mustervorlage durch Kaib. Die Balkankicker mussten nun offensiver werden und als Folge entstanden Torchancen auf beiden Seiten. Auth stellte mit guten Paraden klar, dass der UFC im Tor mehrfach hervorragend besetzt ist. Auf der anderen Seite gab es nach Ballgewinnen immer wieder Konter. Lehmann, der nach seiner Rückkehr einen starken Eindruck hinterließ, unterband die Vorwärtsbewegung des Gegners, legte quer auf Bartosz Mazurkiewicz der wiederum Lehmann in Szene setzte und lässig zum beruhigenden 4:1 einschob. Fünf Minuten vor dem Ende sah es nach der vorzeitigen Entscheidung aus.

Kurz musste der UFC jedoch noch zittern, als die Wuppertaler mit Hilfe des Flying Goalkeepers den 2:4 Anschluss schafften. Zwei Minuten vor Schluss verflog dann alle Wuppertaler Hoffnung, als Julian Offermann aus der eigenen Hälfte den Flying Goalkeeper überlupfte und dieser sich nur mit einem Handspiel zu helfen wusste. Dafür musste er vom Platz, der UFC hielt den Ball souverän bis zum Schluss in den eigenen Reihen und konnte die nächsten drei Punkte einfahren.

UFC-Spielertrainer Wendelin Kemper, der beim Spiel verletzungsbedingt passen musste, war sehr nachdenklich nach dem Spiel: „Wir haben uns heute sehr schwer getan und nicht unser volles Potential abgerufen. Aber auch solche „Arbeitssiege“ sind wichtig und helfen uns bei dem Prozess noch besser zu werden.“

Dennoch ist Kemper mit dem Spieltag sehr zufrieden, denn nach Schwertes Unentschieden gegen Siegen (1:1) steht der UFC Münster nun auf dem ersten Tabellenplatz.

UFC am 29.09.2013 beim 4:2 vs. WuppertalFür den UFC liefen auf: Moritz Auth; Thomas Lehmann (2 Tore), Bartek Mazurkiewicz, Julian Offermann, Maik Solisch, Eike Wessels (1), Gunnar Kaib, Christoph Rüschenpöhler (1). Patric Sondermann, Johannes Glasbrenner, Michael Szymanski.