WFLV-Liga, 2.Spieltag, Siegen

21.09.2013

Der UFC behält die weiße Weste

Am zweiten Spieltag der WFLV-Futsal-Liga traf der UFC Münster in Siegen auf den amtierenden Westfalenmeister und Aufsteiger aus der FLVW-Liga, Black Panthers Brackwede. Nachdem der UFC in der Vorwoche die ersten drei Punkte einfuhr wollte das Team um Spielertrainer Wendelin Kemper unbedingt nachlegen. Von Beginn an setzten die Münsteraner den Gegner unter Druck und gingen bereits in der zweiten Spielminute in Führung. Gunnar Kaib legte zurück auf Eike Wessels, der humorlos einschoss. Wenige Sekunden später erhöhte Rückkehrer Thomas Lehmann aus kurzer Distanz auf 2:0, nachdem Christoph Rüschenpöhler durchgesteckt hatte. Nach fünf gespielten Minuten war es dann Julian Offermann, der dem UFC die frühe Drei-Tore-Führung bescherte. Der Routinier vollendete überlegt mit links, nachdem Debütant Bartek Mazurkiewicz in einer Kontersituation die Übersicht behielt. Mit der beruhigenden Führung im Rücken schaltete Münster jedoch einen Gang zurück, was in der 9. Spielminute mit dem 1:3 durch den Brackweder Youssef Hassan bestraft wurde. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Lehmann verpasst für Münster die Führung auszubauen. Das sechste Foul brachte den UFC kurz vor der Halbzeit nochmal in Nöte, doch der Black Panther Danko Dalipovski setzte den fälligen Zehnmeter neben das Tor. Somit ging es mit 3:1 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel startete der UFC, wie zu Beginn des Spiels, konzentriert und dominant. Dieses Mal dauerte es drei Minuten, bis Torjäger Kaib die Überlegenheit in Zählbares ummünzte: Von Rüschenpöhler freigespielt ließ er dem Brackweder Torhüter mit einem platzierten Linksschuss keine Chance. Der Ball lief nun gut durch die Münsteraner Reihen, Brackwede hatte kaum mehr was entgegenzusetzen. Es dauerte trotzdem bis zur 29. Minute, ehe Münster auf 5:1 erhöhte. Kaib wurde vom Schlussmann der Black Panthers im Strafraum von den Beinen geholt und Kapitän Rüschenpöhler verwandelte den anschließenden Sechsmeter sicher. Die restliche Spielzeit agierte der UFC in Ballbesitz mit fünf Feldspielern, um das Spiel noch mehr zu kontrollieren und an sich zu reißen. Bereits den ersten Angriff im Fünf-gegen-Vier nutzte Kaib mit einem satten Schuss zum 6:1. Sechs Minuten vor dem Spielende erzielte Kaib seinen dritten Treffer des Tages, als er wiederum in Überzahl in Schussposition gebracht wurde und das Spielgerät unter Mithilfe des Innenpfostens im Tor der Black Panthers unterbrachte. Die letzten Spielminuten spielte der UFC mit langen Ballstafetten souverän herunter. Die Brackweder wurden lediglich noch einmal gefährlich, doch UFC-Schlussmann Moritz Auth, der in seinem Premierenspiel in der zweiten Halbzeit für Michael Szymanski eingewechselt wurde, wehrte gekonnt ab. Am Ende steht ein 7:1-Erfolg für den UFC zu Buche, der nach einer fulminanten Anfangsphase mit drei schnellen Toren nicht mehr ernsthaft gefährdet war. Mit der Maximalausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen ist der UFC sehr gut in die Saison gestartet. Nächste Woche Samstag ist Münster dann beim FC Montenegro Wuppertal gefordert.

Für den UFC liefen auf: Michael Szymanski, Moritz Auth; Thomas Lehmann (1 Tor), Bartek Marzukiewicz, Julian Offermann (1), Maik Solisch, Eike Wessels (1), Gunnar Kaib (3), Christoph Rüschenpöhler (1).

Die aktuelle Tabelle der WFLV-Futsal-Liga 2013/2014 (bitte anklicken).