WFLV-Liga, 1.Spieltag, Bielefeld

14.09.2013

Saisonauftakt geglückt.

Hoch motiviert reiste der UFC Münster zum ersten Spieltag der WFLV-Futsal-Liga 2013/2014 nach Bielefeld-Brackwede, um sich nach mäßiger Vorbereitung mit den Sportfreunden Siegen zu messen. Bereits in der ersten Spielminute erlebte der amtierende Westdeutsche Meister jedoch die erste Schrecksekunde, als der Siegener Mats Schmal einen langen Abwurf seines Torwarts an den Pfosten des Münsteraner Gehäuses verlängerte. In den folgenden Minuten kam der UFC aber besser in die Partie und belohnte sich für die leichte Feldüberlegenheit in der 6. Minute mit dem umjubelten 1:0. Julian Offermann chippte den Ball perfekt die Linie entlang in den Lauf von Gunnar Kaib, der wuchtig ins lange Eck vollendete. Die Führung gab den Münsteranern zusätzliche Sicherheit, sodass sie das Spielgeschehen weiterhin kontrollierten. In der 10. Spielminute spiegelte sich dies dann auch im Ergebnis wider: Christoph Rüschenpöhler setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, legte quer auf Eike Wessels, dessen scharfe Hereingabe vom Siegener Verteidiger ins eigene Tor abgefälscht wurde. Fortan nahmen die Siegener bereits immer häufiger ihren Torhüter als fünften Feldspieler mit in die Hälfte des UFC. Die Münsteraner Defensive kam hiermit jedoch gut zurecht, sodass neben einigen Distanzschüssen nur ein Mal echte Torgefahr entstand. UFC-Torwart Michael Szymanski lenkte einen Schuss aus kurzer Distanz überragend mit einer Fußabwehr neben das Tor. Auf der Gegenseite vergab Kaib noch zwei gute Einschussmöglichkeiten. Zuerst traf er erst aus der eigenen Hälfte den Pfosten des verlassenen Siegener Gehäuses, kurz später scheiterte er nach Vorlage von Wessels am Siegener Keeper. Auch Maik Solisch konnte die Kugel nach Zuspiel von Rüschenpöhler nicht im Tor unterbringen. Zwei Minuten vor der Halbzeit erhöhte Münster dennoch auf 3:0. Debütant Mark Walkenhorst trat beherzt in der gegnerischen Hälfte an und passte genau im richtigen Moment auf Rüschenpöhler, der trocken vollendete. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang setzte Siegen die Münsteraner von Beginn an unter Druck, sodass der UFC weniger Ballbesitz inne hatte. Nach einem Pfostenschuss der Siegener fiel der erste Treffer der zweiten Hälfte dennoch auf der anderen Seite: Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff bediente Rüschenpöhler den stark aufspielenden Walkenhorst, der nur noch einschieben musste. Wiederum sechs Zeigerumdrehungen später behielt Solisch nach einem flüssigen Konter über Wendelin Kemper und Walkenhorst im Eins-gegen-Eins mit dem Siegener Torwart die Nerven. Spätestens mit diesem 5:0 war eine Vorentscheidung gefallen. Trotz des hohen Rückstandes ließen die Siegener zu keinem Zeitpunkt der Partie nach und rannten weiterhin mit dem Keeper als fünften Feldspieler an. Insgesamt scheiterten die Siegener allerdings zu häufig am ausgezeichnet parierenden Szymanski oder an der vielbeinigen Münsteraner Verteidigung. Nachdem der Pfosten zum dritten Mal für den UFC rettete und die Münsteraner ihrerseits in einigen Kontersituationen verpassten, ein höheres Ergebnis zu erzielen, traf Torben Hirsemann gut eine Minute vor Schluss für die tapfer kämpfenden Siegener zum 1:5. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Abpfiff.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Saisonauftakt für den UFC. Aufgrund der guten ersten Halbzeit war der Sieg klar verdient, auch wenn insbesondere in der zweiten Hälfte zu viele Torchancen zugelassen wurden. Am nächsten Samstag erwarten die Münsteraner in Siegen den Aufsteiger Brackwede Black Panthers, der ebenfalls das erste Ligaspiel für sich entscheiden konnte.

Für den UFC waren am Ball: Michael Szymanski; Wendelin Kemper, Mark Walkenhorst (1 Tor), Julian Offermann, Maik Solisch (1), Eike Wessels, Gunnar Kaib (1), Christoph Rüschenpöhler (1)