FLVW-Futsal-Liga 2009

01.11.2009

Punktgewinn bedeutet ersten Punktverlust / Entscheidung in Westfalen vertagt

Beim letzten und entscheidenden Meisterschaftsspiel um die Westfälische Futsal-Krone gibt der UFC zum ersten Mal einen Punkt auf Landesebene ab. Die starke Überraschungsmannschaft aus Schwerte stand in der ersten Halbzeit defensiv gut. Bei den etwas mut- und ideenlosen Münsteranern mangelte es an Durchschlagskraft. Auch die neuen Spieler und die Heimkehrer brachten sich durch gute Einzelaktionen ein - jedoch fehlte die Abstimmung untereinander. Dies war besonders bei Schwerter Kontern zu spüren, denn selbst bei defensiver Überzahl tauchte ein ums andere Mal ein gegnerischer Stürmer vorm UFC-Tor auf. Die Spieler des gut organisierten Vereins aus dem Ruhrtal, der sich in letzter Minute für die FLVW-Futsal-Liga 2009 anmelden konnte, brauchten nicht viele Chancen um Tore zu machen. Trotz guter Anfangsphase und einigen guten Schüssen, die entweder am langen Pfosten vorbei gingen oder durch den starken Schwerter Keeper vereitelt wurden, lag der UFC in der Pause mit 0:3 zurück. 
Über den Kampf fand der UFC in der zweiten Halbzeit wieder ins Spiel und sicherte sich das 3:3-Unentschieden. 
"Just in time" war Captain Quick aus Harvard (USA) zurückgekehrt, um beim Spitzenspiel mitwirken zu können. Er war es, der nach zweimonatiger Abstinenz mit viel Übersicht den Ball am entgegenhechtenden Keeper vorbei ins Tor schob und so den Anschlusstreffer besorgte. Till Vogel, erfolgreichster Liga-Torschütze des UFC, erzielte mit gewohnter Präzision die beiden anderen UFC-Treffer. Beide Teams vergaben kurz vor Spielende noch hochkarätige Chancen auf den Siegtreffer. 
Somit wird der Westfalenmeister 2009 in einem Entscheidungsspiel ermittelt.
UFC und Schwerte
Der UFC am 31.10.2009:
Tomasz Luzar, Malte Limbrock, Till Vogel (2 Tore), Gereon Quick (1), Tobias Lüft, Tobias Greulich, Wendelin Kemper, Alex Kenkel, Max Mugrauer, Daniel Rehers und Patric Sondermann.

Auch die Spieler vom UFC II, die Sparta Paderborn 16:7 bezwangen, müssen in spannende Entscheidungsrunde gegen DJK Germania Mauritz und Sportfreunde Siegen. Alle drei Teams sind punktgleich und unentschieden im direkten Vergleich. Hier geht es nicht um den Titel, aber immerhin um die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft 2009/2010. 
Positiv anzumerken ist, dass die Futsal-Spielordnung, die im Frühjahr 2009 in Münster mit Weitsicht erstellt wurde, diese Fälle klar regelt und auch die bisher gültige Regelung ablöst.
Nach den alten Durchführungsbestimmungen wäre Münster der Westfalen-Meister - wegen mehr geschossenen Toren.
Nun gibt es ein weiteres Spiel auf hohem Niveau! Ein richtiges Finale! Bei Unentschieden nach 2x 20 Minuten und 2x 5 Minuten Verlängerung folgt 6-Meter-Schiessen. 

Hier finden Sie die Artikel aus der Münsterschen Zeitung und den Westfälischen Nachrichten.